Am 9. November 2017 hat die von der RLC Gießen organisierte öffentliche Länderreihe zu Herkunftsländern von Schutzsuchenden begonnen, in der die Länder Äthiopien, Irak und die Türkei vorgestellt werden.

Zu unserer vierstündigen Auftaktveranstaltung zur Situation in Äthiopien konnten Dr. Marco Bruns und Günter Schröder gewonnen werden. Bruns ist langjähriger Rechtsanwalt mit dem Schwerpunkt im Flüchtlingsrecht und betreut vorwiegend Schutzsuchende aus Äthiopien. Schröder beschäftigt sich seit 1972 mit der politischen Situation vor Ort. Seit 1977 erstellt er Gutachten für Asylverfahren in Deutschland und seit 2006 auch weltweit. Seit 2006 hat er 750 Gutachten in Asylverfahren weltweit angefertigt.

An der Veranstaltung nahmen einige Richterinnen und Richter aus Hessen, Studierende, ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeitende in der Arbeit mit Schutzsuchenden, sowie Rechtsanwält*innen und Interessierte aus der Region teil.

Zu Beginn gab Schröder einen allgemeinen und geschichtlichen Überblick. Im Anschluss berichtete Bruns von der Fragmentierung der Entscheidungspraxis in Deutschland zu Äthiopien, abhängig von dem jeweils zuständigen Gericht, und zum Einbringen von Gutachten vor Gericht. Er setzte sich inhaltlich mit den divergierenden Argumentationslinien der Gerichte zur Verfolgungssituation in Äthiopien auseinander. Weitere Themen, die bearbeitet wurden, waren Exilpolitik und die Situation von Rückkehrer*innen.

Die nächste Veranstaltung in der Reihe beschäftigt sich mit dem Irak und findet am 14.12.17 statt. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der RLC Gießen unter www.refugeelawclinic.de.