Die Entstehung des Bundesverbandes

In ganz Deutschland gibt es aktuell ca. 30 Refugee Law Clinics, die sich zurzeit in unterschiedlichen Planungs- und Schaffensphasen befinden. In den letzten Jahren wird verstärkt auf eine umfassende Vernetzung der verschiedenen Standorte hingearbeitet, um einen städteübergreifenden Austausch von Erfahrungswerten, Wissen und Ressourcen zu ermöglichen.

Sommer 2014

Unter der Leitung der Refugee Law Clinic Cologne findet in Köln eine erste Orientierungskonferenz statt.

November 2014

Auf der Herbsttagung des Netzwerks Migrationsrecht werden die Pläne für ein „RLC-Netzwerk“ konkret.

März 2015

Auf einem ersten Netzwerktreffen  in Köln werden gemeinsame Interessen formuliert.

August 2015

Mit Unterstützung des Netzwerks Migrationsrecht werden die Pläne weiter ausdifferenziert.

September 2016

Nach langjähriger Vernetzung folgt die Gründung der Refugee Law Clinics Deutschland.

Die Struktur des Bundesverbandes

Warum ein Bundesverband?

Satzungsmäßiges Ziel von RLCr Deutschland e.V. ist der Aufbau eines Bundesverbands, der den Austausch von studentischen Rechtsberatungen auf dem Gebiet des Migrationsrechts untereinander sowie die Qualität der von diesen angebotenen Leistungen fördert (vgl. § 3 der Satzung).

Hierfür will der Bundesverband Schulungsmaterialien erstellen und Schulungen unterstützen und organisieren (vgl. „RLC Süd“). Weiter sollen den RLCs relevante Informationen für die Beratung (neuere Entwicklungen im Asylrecht, Beratungsmaterialien) gebündelt zur Verfügung gestellt werden. Außerdem wollen wir die Bedürfnisse und Standards der RLCs evaluieren, gemeinsame Qualitätskriterien entwickeln und aktiv fördern. Neue RLCs sollen im Gründungsprozess unterstützt werden.

Als Bundesverband erweitern wir die finanziellen Möglichkeiten unserer Mitglieder: durch Bündelung unserer ökonomischen Verhandlungsmacht können Dienstleistungen zu günstigeren Bedingungen erworben und Großsponsoren (EU-Mittel, Bundesmittel, Stiftungen etc.) gewonnen werden. Als einheitlicher Akteur machen wir uns für staatliche Institutionen wahrnehmbar und können ihnen gegenüber die Interessen der einzelnen RLCs besser durchsetzen.

Die Struktur des Bundesverbands

Die Struktur des Bundesverbands bilden die Geschäftsstelle, der Vorstand, die Mitgliederversammlung in Weingarten sowie der wissenschaftliche Beirat.

Bisher bestehen die Vorstandsressorts Mitgliederbetreuung, Vernetzung, Finanzen, Veranstaltungen, strukturelle Unterstützung, fachliche Unterstützung, Öffentlichkeitsarbeit und Einrichtung der Geschäftsstelle.

Seit November 2017 besteht nun auch die Geschäftsstelle in Berlin, wo aktuell zwei Mitarbeiter*innen beschäftigt sind. Schwerpunktmäßig wird sich die Geschäftsstelle um die Qualitätssicherung, den Ausbau der organisatorischen Strukturen und die Akquise weiterer Fördergelder kümmern. Der Vorstand wird in diesem Zuge sukzessive seine organisatorischen Aufgaben abgeben und eine ergänzende / kontrollierende Funktion einnehmen.

Die Agenda von Vorstand und Geschäftsstelle wird auf der jährlichen Mitgliederversammlung beschlossen (vgl. § 12 der Satzung). Der wissenschaftliche Beirat unterstützt die Arbeit des Bundesverbandes beratend und prüft zum Abschluss eines Amtsjahres den Jahresbericht.

Kontakt:

Am Krögel 2, 10179 Berlin
+49 (0) 152 378 43 284
info@rlc-verband.de

 

Spendenkonto:

Refugee Law Clinics
Deutschland e.V.
IBAN: DE49 4306 0967 1210 4835 00
BIC: GENODEM1GLS
GLS Bank Bochum

IMPRESSUM