RLC-Deutschland Zwischen Beratung und Ausbildung – Potenziale und Priorisierungen der Bewegung und von Beteiligten.

Diskussionen über die Entwicklung der Ausbildung von Jurist:innen an Universitäten sind vermutlich allen Studierenden nicht neu. Doch wie steht es um die Ausbildung in den RLCs und die RLCs als Teil der juristischen Ausbildung? Wie soll es sich entwickeln? Was ist die Aufgabe von RLCs und welche Inhalte und Perspektiven müssen gegebenenfalls ergänzt werden? In dem vorliegenden Beitrag soll diesen Fragen explorativ nachgegangen werden. Dazu gibt die Arbeit einen Überblick über Diskurse von Law Clinics und möglichen Orientierungen. Des Weiteren wird über zwei Ansätze der Datenerhebung die Sicht der RLCs und die Sicht von in ihnen aktiven Mitgliedern herausgearbeitet. Hierdurch lassen sich einerseits mögliche Trends erkennen, welche Aufgaben die RLCs als ihre primären definieren, welche Inhalte hierfür nötig sind und wie sich die Ausbildung dementsprechend zu gestalten hat. Andererseits erhalten wir einen Einblick über die Bindekraft und impliziten Benefits der RLCs für ihre Mitglieder, die so nicht in ihrer Deutlichkeit kommuniziert sind und sich vor allem aus dem Aktivismus ergeben.

Die Studie ist als Startpunk für weitergehende Betrachtungen und als Inspiration des Perspektivwechsels zu betrachten und ihr findet sie hier: